2020… was kommt, was war, was ist

2020! Das wird ein fantastisches Jahr! Da bin ich mir sicher! Jedenfalls stehen die Zeichen dafür im Moment recht gut… Hier eine kleine Vorschau, Umschau, Nachschau.

Öha! Öha! Öha!

Das vergangene Jahr war durch die intensive Arbeit am Projekt ÖHA! Sensibilisierung zu einem ökologisch-nachhaltigen Medienhandeln gekennzeichnet. Auch wenn ein solches Projekt viel Energie braucht, macht es großen Spaß und bringt Freude. Insbesondere ist es für mich eine neue Erfahrung aushalten zu müssen, dass Entwicklung einfach Zeit braucht und man darauf vertrauen muss, dass sich schon etwas gutes entwickeln wird.

Übrigens:  SAVE THE DATE, 27.04.2020 ab 18:00, ZOOM Kindermuseum

Wir planen eine Diskussionsveranstaltung inkl. Vorträgen, die erste Einblicke in die Ergebnisse des Projekts ÖHA! bieten soll sowie viel Zeit und Raum zum diskutieren, ausprobieren, denken, sich vernetzen usw. – Alle Interessierten sind willkommen. Nähere Infos folgen noch.

Mission Future?

Wie sollen wir uns auf die Zukunft vorbereiten? Was ist dahingehend aus Perspektive von Bildung, Gesundheit, Mobilität und Umwelt relevant? – Diesen Fragen stellen sich junge clevere Köpfe im Rahmen der Mission Future von A1. Ich freue mich, das ich als Mentorin für Bildungsfragen dabei sein darf.

Coming up!

Ich freue mich 2020 gleich bei drei Veranstaltungen als Keynote-Speakerin angefragt worden zu sein.

Dialogveranstaltung der ADA (Austrian Development Agency) zum Thema „Digitalisierung und Globales Lernen“

Dienstag, 25. Februar 2020, 11:30-16:00 Uhr
C3-Centrum für Internationale Entwicklung in Wien (1090 Wien, Sensengasse)
Mehr Infos folgen demnächst.

Keynote „Wider die Effizienz und her mit dem Überfluss. Über ein zeitgemäßes Bildungsverständnis im Kontext der Digitalisierung“ im Rahmen des eFuture-Days Tirol

Donnerstag, 23. April 2020
Grillhof Vill, Innsbruck
Das Abstract gibt es übrigens HIER nachzulesen. – Entlang von sozio-kulturellen Entwicklungen werde ich ebschreiben, warum mehr Freiräume für Kreativität, Tentativit und kritischen Diskurs notwendig sind.

Keynote zum Thema „Digitalisierung und Globales Lernen“ bei der Bundesfachtung Globales Lernen

5.-7. November 2020
Pädagogische Hochschule Wien
Mehr Infos folgen.

Was zum weitersagen, -hören, -lesen, denken

Regelrecht verschlungen – (sagt man das bei Podcast-Folgen so?) – habe ich die Podcast-Folge Brauchen wir neue Helden? der Sternstunde Philosophie. Dabei diskutiet der Philosoph Dieter Thomä über seinBuch „Warum Demokratien Helden brauchen“ (Ullstein, 2019) gemeinsam mit der Soziologin Cornelia Koppetsch (über ihr aktuelles Buch „Die Gesellschaft des Zorns – Rechtspopulismus im globalen Zeitalter“, Transcript 2019, ohne weiter nachgelesen zu haben: zu dem Buch gibt es Plagiatsvorwürfe). Die Diskussion ist durchaus kontrovers und hat in mir ein neues, durchaus kritisches Bild von Held*innen gezeichnet und mich – entlang der Argumentation von Cornelia Koppetsch – über das Verhältnis vom neoliberalistisch konnotierten Ruf nach Flexibilität und der Möglichkeit von Kontroversität, Subversivität und tatsächlicher Individualität.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s