Reaktionen auf den Presse Artikel „Wer Strafe nicht vollzieht, wird unglaubwürdig“ (29.11.2014)

Seit 29.11.2014 Abends findet sich ein Text mit dem Titel „Wer Strafe nicht vollzieht, wird unglaubwürdig„, verfasst von Wolfgang Greber auf der Online-Seite von „Die Presse“.

Die Lektüre des Textes kann ich allen empfehlen!
Sie dient insbesondere dazu, zu erkennen welche Arbeit in der Pädagogik noch geleistet werden muss und wie weit wir von einer eigentlich schon lange gesetzlich geregelten gewaltfreien Erziehung entfernt sind.

Der Artikel hat zahlreiche Reaktionen auf seine Schilderungen und Legitimierungsversuche von gewaltvollen Erziehungsmaßnahmen an Kindern hervorgerufen.
Ich selbst werde an dieser Stelle keine Gegenargumente anführen, sondern verweise auf jene, die das bereits ausführlich und gut begründet getan haben.

Wenn der Artikel etwas gutes hat, dann dass nun über das Thema diskutiert wird und all jenen, die immer noch wie Herr Greber der Meinung sind, dass Gewalt an Kindern auch nur irgendeine Legitimation besäße, wachgerüttelt werden!

Die Merkwürdigkeit der Zeit. Oder das Ende des Urlaubs.

Mit der Zeit ist das so eine Sache.
Braucht man dringend mehr davon, kommt sicher keine nach.
Will man aber, dass sie möglichst schnell vergeht, braucht sie gefühlt doppelt so lang. Und irgendwie hat die Geschwindigkeit des Zeit-Vergehens auch damit zu tun, ob man sich auf etwas konzentriert und was dieses Etwas ist. „Die Merkwürdigkeit der Zeit. Oder das Ende des Urlaubs.“ weiterlesen